Ausdruck von Würde, Kraft und Gelassenheit, androgyne Reisebegleiter und alterslos – die Skulpturen von Claude Justamon fordern uns auf, uns selbst und der Welt zuzuhören, um so zu versuchen, eine Zukunft mit mehr Harmonie und Heiterkeit zu gestalten.

 

 

 

 

„Wonach ich strebe? Jede Individualität zu tilgen, um dahinter eine tiefere Persönlichkeit offenzulegen, jedes Identifikationszeichen zu entfernen bis zum Erreichen der Grenze zu einer gegenseitigen Durchdringung von männlich und weiblich, Mittellosigkeit, Demut, sich jeglichen Zierrats an sich selbst zu entledigen, um näher an der Reinheit, der Wahrheit zu sein, dieser lange innere Weg …“
C.J